Inklusions- patenschaften

Am 16. November 2016 startet das Schauspiel Leipzig in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bürger für Leipzig die Inklusionspatenschaften, eine Ergänzung des bestehenden Live-Audiodeskriptions-Angebots für Blinde und Sehbehinderte. Dafür werden LeipzigerInnen gesucht, die sich mit blinden und sehbehinderten Gästen zu einem eindrücklichen Theatererlebnis verabreden — vom gemeinsamen Weg bis zum Austausch über den Vorstellungsbesuch mit Live-Audiodeskription. Anmeldung hier.

Zum Auftakt des Projekts begrüßen wir prominente LeipzigerInnen als Paten: Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, den Musiker Lot („Warum soll sich das ändern“), MDR-Moderator Peter Escher („Ein Fall für Escher“ und „Meine zweite Chance“), die Schauspielerin Melanie Marschke („SOKO Leipzig“) und den Sitzvolleyball-Nationalspieler Christof Herzog (Bronzemedaille Paralympics London 2012). Für das Schauspiel Leipzig werden der Intendant Enrico Lübbe und Ensemblemitglied Denis Petković eine Patenschaft übernehmen.

Mittels der Audiodeskription, mit der blinden und sehbehinderten Menschen visuelle Vorgänge auf der Bühne besser wahrnehmbar gemacht werden können, wird das Schauspiel Leipzig seit Dezember 2013 einem größeren Teil der Leipziger Bevölkerung und Gästen der Stadt erlebbar gemacht. Monatlich findet mindestens eine Vorstellung mit Live-Audiodeskription statt.

Auf Einladung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hat das Schauspiel Leipzig damit im Oktober 2016 als „besonders gelungenes Inklusionsprojekt“ an den Inklusionstagen 2016 in Berlin teilgenommen.